Rallye Kohle und Stahl

am .

Ausser Spesen nix gewesen!

Nach überlegener Führung  in die Zwangspause gegangen, mussten Frank Färber und Peter Schaaf den Peugeot 207 Super 2000 mit Elektronikdefekt in Wp 5 abstellen.

" Wir hatten leider keine Gasannahme mehr. Dadurch wurde das Fahrverhalten unberechenbar und Leistung war auch keine mehr da." so Färber nach der Aufgabe.

Peter Scvaaf:" Wir hatten alles im Griff. Schade, denn es hat auf den WM-Prüfungen riesig Spaß gemacht... das ist das richtige Terrain für so ein Auto!"

K&S 18 0028 www.sascha-smf.de.jpgK&S 18 0030 www.sascha-smf.de.jpgK&S 18 0970 www.sascha-smf.de.jpgK&S 18 0972 www.sascha-smf.de.jpgK&S 18 1004 www.sascha-smf.de.jpgK&S 18 1010 www.sascha-smf.de.jpgK&S 18 1011 www.sascha-smf.de.jpgK&S 18 1012 www.sascha-smf.de.jpg


AdmirorGallery 5.1.1, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.
Website security test completed by

FFR in Zolder beim Motorsport XL Weekend

am .

Im Rahmen der beliebten GT Rennserie der GTC starteten die Färber-Piloten zu den Läufen 9 und 10 der FFR Meisterschaft.

Zu den etablierten Fahrern Frank Färber und den Brüdern Stefan und Manfred Kahnt ( teilen sich ein Auto) gesellte sich nach 6 1/2 Jahren Formelabstinenz der Hattinger Geschäftsmann Marcus Hahne. 

Vielen im Fahrerlager noch aus alten Tagen der HRA und CFFC bekannt, war die Wiedersehensfreude bei einigen Teilnehmern und den Organisatoren groß!

 Hahne: " Frank hat mir als Teaser einen Start in Zolder angeboten. Ich trage mich mit dem Gedanken, evtl. wieder in den Sport einzusteigen. Allerdings konnte ich berufsbedingt das Fahrzeug - einen 86er Reynard- vorher nicht testen! Die ersten Meter fuhr ich dann im offiziellen Training."

Im Training behauptete Färber dann seinen Status als Meisterschaftsleader und fuhr auf Pole!

Eine gute Leistung zeigte auch Stefan Kahnt, der mit Platz 10 das beste Trainingsergebnis der Kahnt Brothers erreichte. Sein Bruder Manfred hat im Moment etwas Trainingsrückstand, fuhr in Hockenheim doch sein Bruder den Van Diemen alleine. 

Mit Platz 15 war auch Marcus Hahne sichtlich zufrieden, liess er doch fast das halbe Feld hinter sich.

In Rennen 1 führte Frank Färber 75% der Distanz, wurde dann beim Überrunden aufgehalten und musste den Gesamtsieg dem deutlich stärkeren Opel Lotus von Nicolai Madsen überlassen.

Stefan Kahnt zeigte ein starkes Rennen, das er dann auf Gesamtrang 8 beendete.

Stefan Kahnt:" Hätte ich im Training eine fehlerfreie Runde zusammengebracht, wäre sicher ein besserer Startplatz drin gewesen! Im Rennen war ich glatt 1, 5 sek schneller....daran muss ich noch feilen!" Zeigt sich der Berufssoldat selbstkritisch.

Marcus Hahne konnte einen Platz gut machen und Erkenntnisse gewinnen, die sich in Lauf 2 noch lohnen sollten: " Wir haben detailliert Videoanalyse betrieben und einiges gefunden, was ich verbessern konnte." 

In Heat 2 siegt Färber dann mit einem glatten Start/Ziel Erfolg vor Madsen im Formel Opel.

"Nach dem Training haben Madsen und ich noch rumgeflachst und ich habe mich als König von Zolder tituliert. Nach dem Sieg von Madsen in Lauf 1 war ich nur noch seine Queen.... The King is back again und takes his crown!!!" so ein sichtlich zufriedener Frank Färber im Ziel.

Ein ebenso furioses Rennen fuhr Wiedereinsteiger Hahne: von Platz 14 kommend arbeitete er sich Gegner für Gegner nach vorne und erreichte einen tollen 8. Gesamtrang!

" Mann war das geil! Ich habe mit jeder Runde mehr Vertrauen gefunden und das hat sich ausgezahlt. Platz 8 ist mehr, als ich erwartet habe...danke ans ganze Team Färber Motorsport für die Unterstützung" 

Und mit Manfred Kahnt fuhr auch der dritte Färberpilot in die Top Ten.

Von Rang 8 ins Rennen gestartet, lieferte sich Kahnt harte Positionskämpfe mit Marcus Hahne und Günther Becker und landete verdient auf Platz 10.

" Mir fehlt im Moment etwas die Praxis. Mein Bruder Stefan ist zwischenzeitlich in Hockenheim ein komplettes Wochenende gefahren. Da wir uns das Auto und die Fahrzeit sonst teilen, hat er jetzt etwas Vorsprung. Ich habe mich im Kampf verschaltet und dadurch den Anschluss verloren...sonst war es aber heute gut." 

so Kahnt im Resumė.

20180831_160722.jpg20180901_163826.jpg20180901_174251.jpgIMG-20180901-WA0004.jpegIMG-20180902-WA0050.jpg


AdmirorGallery 5.1.1, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.
Website security test completed by
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok